Sehr geehrte Bürger von Siebigerode,

ich wende mich heute mit einem Problem an Sie, das einer unbedingten Klärung Bedarf.
In Ihrem Ortsteil besteht seit vielen Jahren, wie auch in allen anderen Ortsteilen der Stadt Mansfeld, eine freiwillige Feuerwehr. Ich muss allerdings sagen, diese besteht noch. Eine Wehr ist in einem Ortsteil ihrer Größe eine wichtige Einrichtung, die für die Abwehr von Gefahren zu Ihrer aller Sicherheit notwendig ist.

In Siebigerode hat sich in den letzten Jahren zwar in Sachen Depot und technischer Ausrüstung viel getan, aber das allein reicht bei weitem nicht aus. Was nutzt uns und speziell Ihnen, liebe Siebigeröder, wenn diese Wehr ihre Aufgaben nicht wahrnehmen kann.
Das heißt konkret, nicht für Ihre Sicherheit sorgen kann. Die Personaldecke ist so schwach, dass im Ernstfall bei Brand oder sonstiger Gefahrenabwehr keine Mannschaft ausrücken kann.

Es ist für mich und auch die wenigen aktiven Kameraden nicht nachvollziehbar, warum, trotz sehr guter Voraussetzungen in Siebigerode keine Wehr, die den Mindestanforderungen entspricht, gebildet werden kann. Die meisten der Ortsteile in unserer Stadt sind wesentlich kleiner, aber nirgendwo gibt es solche Probleme.

Das Verhältnis Bürger zur Wehr ist in Siebigerode sehr mangelhaft ausgeprägt. Das sieht man unter anderem bei gut vorbereiteten Tagen der offenen Tür. Da "verirren" sich kaum Bürger in das schön hergerichtete Gerätehaus, um nur mit ihrer Anwesenheit einen Dank für die freiwillige Einsatzbereitschaft zu bekunden.
Ganz zu schweigen davon, dass die Wehr dringend Feuerwehrkameraden benötigt.

Es gibt sicherlich junge Menschen, die die Wichtigkeit dieser Aufgabe erkennen. Es werden zum Ausrücken z. B. bei einer Brandbekämpfung mindestens 9 Kameraden benötigt, um gesichert in einen Einsatz zu fahren. Dies ist Vorschrift zur Sicherheit,
aber
auch zum Bedienen der Löschtechnik. Zurzeit können maximal 7 Kameraden ausrücken. Ein untragbarer und unverantwortlicher Zustand.

Ich möchte hiermit einen dringenden Appell an alle Siebigeröder richten:

Überlegen Sie genau und denken über Ihre Wehr nach. Unterstützen Sie die Kameraden. Denn, sollte sich die Situation nicht ändern, werden wir gezwungen sein, die Wehr wegen nicht ausreichender Einsatzbereitschaft zu schließen und einer Nachbarwehr zuzuordnen. Soweit sollte es aber nicht kommen. Es sind hierbei vor allem auch alle Verantwortlichen vor Ort gefragt. Dazu gehören u. a. der Ortsbürgermeister und die Ortschaftsräte. Was überall in der Einheitsgemeinde gut bis sehr gut funktioniert, dass muss doch auch in Siebigerode möglich sein.

Liebe Siebigeröder, unterstützen Sie Ihre Ortsfeuerwehr. Es ist schon kurz nach zwölf! Kommen Sie mit den Kameraden ins Gespräch. Denn je weiter die nächste Feuerwehr entfernt ist, desto länger dauert die Anfahrtszeit zur Gefahrenabwehr.
Jede
Wehr wünscht sich wenig Einsätze, aber diese müssen sichergestellt sein. Helfen Sie Ihrer Wehr und schenken Sie den Kameraden mehr Beachtung, es dient Ihrer Sicherheit.

 

Grüße aus dem Rathaus

Ihr Dietmar Sauer

Bürgermeister der Einheitsgemeinde Stadt Mansfeld

Quelle: Amtsblatt der Stadt Mansfeld, Ausgabe Nr. 5 vom 07.05.2010, Seite 8

 

Nachtrag: 
Was überall in der Einheitsgemeinde gut bis sehr gut funktioniert, dass ist in Siebigerode nicht möglich gewesen. Die Ortswehr wurde, wegen nicht ausreichender Unterstützung durch die Siebigeröder, am Montag den 05.05.2014 durch Beschluß des Mansfelder Stadtrates aufgelöst. Die vorhandenen Löschfahrzeuge wurden in die Ortswehr Vatterode eingegliedert, die noch aktiven Kameraden und Kameradinen wurden der Ortswehr Mansfeld zugeordnet.                                     ( uhd )