Die Gründung der Feuerwehr Siebigerode

  Im Jahr 1882 wurde im Ort Siebigerode eine Pflichtfeuerwehr für den
  Brandschutz und die Brandbekämpfung organisiert. Verpflichtet zur
  Mitarbeit wurde alle Bürger vom 16. Lebensjahr an, soweit es ihnen
  gesundheitlich möglich war.
  Die Gründung einer Pflichtfeuerwehr war staatlich gefördert worden.

 Unabhängig von der Pflichtfeuerwehr wurde im Jahr 1889 die

  Freiwillige Feuerwehr Siebigerode

 

  gegründet.

  Einige Jahre später, am 16.01.1891, so belegt die Chronik wurde die
  Pflichtfeuerwehr offiziell aufgelöst. An diesem Tag wurde festgestellt:
  „Die hierorts organisierte Freiwillige Feuerwehr übernimmt die Löschpflichten
  inner- und außerhalb des Ortes in eigener Verantwortung.
  Die damalige technische Ausstattung, wie die Spritze und sämtliche Utensilien
  wurden der Wehr überlassen. Der Freiwilligen Feuerwehr wurde als Stütze bei
  Feuergefahren in der Gemeinde ein Wassertrupp, bestehend aus jungen Leuten
  im Alter von 17 bis 25 Jahren, beigegeben. Die Gemeinde zahlte der Wehr 150
  Mark als Starthilfe.“

 

  So ist ebenfalls in der Chronik festgehalten, dass im Jahr 1912 die ersten
  Uniformen für die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr angeschafft wurden.
  Die Gemeinde stellte dazu 100 Reichsmark zur Verfügung.
  Wer bei unserem Umzug an der Spitze des Zuges genau hin geschaut hat, der
  hat einen Schlauchwagen sehen können. Dieser wurde 1914 für 36 Reichsmark
  gekauft. Beinahe auf den heutigen Tag des Jahre 1935, am 21.06. wurde vom
  Gemeinderat beschlossen: „ Ein neues Spritzenhaus an der „Kaisereiche“, am
  heutigen Standort, soll gebaut werden. Das Bauvorhaben war so geplant, dass
  das Schulzenamt, das Standesamt und Räume für den Amtsvorsteher
  vorgesehen waren. Der Bau kostete 5.184,44 Reichsmark. Im neuen
  Spritzenhaus fand die 1936 angeschaffte Tragkraftspritze Magirus TS 4 ihren 
  Platz.

  Der über die Gemeindegrenzen greifende Brandschutz war auch damals ein
  wichtiger Bestandteil der Arbeit der Feuerwehr. So wurde 1940 ein
  Feuerlöschzweckverband mit Blumerode gegründet.
  In den Jahren 1929 bis 1958 kam es im Gemeindegebiet zu einigen
  Brandereignissen, so z.B. der Brand des Wohnhauses Würzberg oder der große
  Ackerbrand am Mansfelder Stadtbad, welcher von 3 Feldarbeitern
  weitestgehend unter Kontrolle gebracht werden konnte. 1933 kam es zu einem
  Brand auf dem Anwesen von Paul Ewald und 1958 brannte es auf dem
  Grundstück der Fam. Born.

 

Ab dem Jahr 1962 war die Feuerwehr nicht mehr allein eine Männerdomäne. 
Es wurde die Frauenlöschgruppe gegründet.

Der Freiwilligen Feuerwehr gehörten im Jahr 1963 37 aktive Mitglieder an.

 

  Zu den Aufgaben der Feuerwehr gehörten auch die Pflege des Löschteiches.
  Um im Bedarfsfall schnell Wasser nehmen zu können, musste er regelmäßig
  gewartet werden. Auch Grünanlagen im Ort und der Kindergartenspielplatz

  wurden regelmäßig gepflegt und erweitert. 

 Dafür wurde die Freiwillige Feuerwehr Siebigerode mit dem Titel

  „Vorbildliche Freiwillige Feuerwehr“ ausgezeichnet.

85  jähriges Jubiläum

 

 

   Im Jahr 1988 erhielten wir ein Kleinlöschfahrzeug (KLF) auf Barkas B1000.

  Dieses Fahrzeug war das erste motorisierte eigene Fahrzeug.

  Bereits 1 Jahr später im Jahr 1989, erhielten wir einen zum LF 8 umgebauten
  Robur „LO“ mit dem dann erstmals eine komplette Löschgruppe zum
  Einsatzort fahren konnte. Im gleichen Jahr beging die Freiwillige Feuerwehr ihr
  100 jähriges Jubiläum.

  Die Garage in welcher das Tragkraftspritzenfahrzeug steht, wurde im Jahr 1992
  erbaut. In den folgenden Jahren wurde nach und nach die persönliche
  Schutzausrüstung und die Technik nach DIN Normen angeschafft.

  Auch in den Jahren 1990 bis 2000 kam es zu verschiedenen Brand- und
  Hilfeleistungseinsätzen. So kam es beispielsweise 1991 zu einem
  Mähdrescherbrand und 1998 zu einem Wohnhausbrand bei Familie Zöckel.
  Hier zeigte sich wieder einmal, dass auch eine Feuerwehr mit geringer
  Mitgliederzahl stets Einsatzbereit ist.

  Die Gemeinde beschaffte im Jahr 1999 ein funktionstüchtiges LF 8 auf Robur
  LO mit strukturmäßiger Ausstattung.

  Weihnachten 2003 gab es für die Freiwillige Feuerwehr ein besonderes Präsent.
  Am 22.12.2003 wurde das neue Tragkraftspritzenfahrzeug aus Charlottental
  abgeholt. Mit diesem Fahrzeug verbesserte sich die Einsatzbereitschaft und
  Mobilität deutlich. So verfügt das Fahrzeug über einen Wassertank mit 750
  Litern Löschwasser und Allradantrieb. Damit ist unsere Feuerwehr mit
  modernster Technik ausgestattet. Die persönliche Schutzausrüstung der
  Kameradinnen und Kameraden wurde den EU Standards angepasst.

  Bestens ausgerüstet waren wir also ab diesem Zweitpunkt für Einsätze wie:
  das leisten von Tragehilfen in mehreren Fällen, bei der Hochwasserbekämpfung
  im letzten Jahr sowie beim technischen Hilfe leisten z.B. das Beseitigen einer
  Ölspur.

  Zur Zeit wird das Gerätehaus durch die Kameradinnen und Kameraden in
  Eigenleistung modernisiert, um es den Anforderungen, die an ein modernes
  Feuerwehrgerätehaus gestellt werden, anzupassen.

  Die Jugendfeuerwehr wurde 1993 gegründet. Heute ist es leider immer schwieriger,
   junge Leute zu bewegen, sich in einer Organisation wie der Jugendfeuerwehr
  zu engagieren.

                                Erarbeitet im Jahr 2009

   Zurück